Spielstätten

Vineta 2017

Das Vermächtnis der Wasserfrauen

13.07.2017 / 19:30 Uhr
- Vineta Festspiele, ZinnowitzKarten
Vineta wählt. Alle Parteien sind für mehr Gerechtigkeit, Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit... Kurt Tucholsky weiß viel später: „Wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie längst verboten.“ Es haben die gewonnen, die immer gewinnen. Trotzdem regt sich Widerstand: Die Arbeitenden wollen gerechten Lohn. Die einen Wahlsieger sagen, dies kommt nicht in Frage, die anderen scheinen großzügigen und sagen, nehmt euch euren gerechten Lohn und geht den Weg übers Meer, fort aus Vineta. Aber wie viel ist gerecht? Sehr viel. Drei Mädchen stopfen ihre Taschen und Hosen voll mit Gold. Aber sie ertrinken an der Schwere des Goldes. Da greift die Zeitenwanderin ein, bringt die toten Mädchen zu den Wasserfrauen und fordert den Untergang Vinetas. Doch die Wasserfrauen zögern, fragen sich, ob Vineta allein am Tod der Mädchen Schuld sei. Sie wollen wissen was in Vineta vor sich geht. Dazu schlüpfen sie in die Körper der Mädchen. In Vineta verkünden sie das Vermächtnis der Wasserfrauen: Finden sich drei Gerechte, dann geht die Stadt nicht unter.
Die Wasserfrauen ermitteln. Der Wohlstand der Stadt basiert auf großen Steuereinnahmen. Aber keiner zahlt, fast alle haben ein Schlupfloch, einen Briefkasten oder sonst etwas gefunden, in dem man sein Geld versteckt. Woher kommt das Geld? Zwei Vineter werden ausgemacht, die von ihrem Reichtum etwas für das Allgemeinwohl geben. Könnte der Dritte, jener unfassbar Reiche sein von dem alle sagen: Der weiß, wie man Geld macht – mit Arbeit, Betrügereien und Spiel. Kaum zu glauben, aber ausgerechnet er füllt immer wieder die Stadtkassen von Vineta mit seinem gesamten Vermögen. Sein Motiv: Wer hat schon Spaß am Reichtum, wenn er keine Gleichgesinnten hat, wenn alles rundum zerfällt? Das Leben würde im Gold ersticken. Die Wasserfrauen finden diese drei Wohltäter inkognito und die Liebe kommt ins Spiel. Und sie drängen ihre Geliebten: Offenbart euch, um Vineta zu retten. Nun könnte alles gut werden.
Doch die Vineter fühlen sich verraten, vorgeführt. Alle Tricks, Betrügereien, vermeintliche Schlauheit sind null und nichtig. Ihr Selbstbild ist zerstört. Und dafür gehören solche Verräter erschlagen. Und das besiegelt den Untergang der Stadt.
Aber die Wasserfrauen sind erschrocken über ihre Unkenntnis des vinetischen Gemeinwesens. Das haben sie nicht geahnt und nicht gewollt. Sie geben ihre Unsterblichkeit für die jungen Männer, die wieder zum Leben erweckt werden. Und die sechs ziehen aus, um eine neue Stadt Vineta zu gründen. Eine gerechte Stadt?!
Eine spannende, fantastische Geschichte erzählt auch in geheimnisvollen, romantischen und witzigen Liedern, tollen Tänzen und mit allerlei Pyro-Licht und Laserzauber unter freiem Himmel in Szene gesetzt.
///
Premiere
08. 07. 2017 - 19:30 - Vineta Festspiele
Leitungsteam
///
weitere Vorstellungen